Stromkosten reduzieren durch den Wechsel des Stromanbieters

Wenn Verbraucher den Stromanbieter wechseln haben sie oft die Möglichkeit von einigen Angeboten zu profitieren. Ob nun Service, Energiemix oder der Preis, ein billiger Stromanbieter kann frei vom Verbraucher gewählt werden, der am meisten den persönlichen Wünschen entspricht. Den Strom zu wechseln bedeutet oft je nach Haushaltsgröße und Verbrauch, mehrere hundert Euro pro Jahr einzusparen. Für Verbraucher gilt dies vor allem, die zuvor noch nie den Tarif oder Anbieter gewechselt haben. Der Wechsel ist meist noch viel unkomplizierter und einfacher als die Mehrheit glaubt. Bei dem jetzigen Anbieter kann man sich nach preiswerten Tarifen erkundigen, bevor zu einem neuen Anbieter gewechselt wird. Dann sind es nur wenige Schritte bis zum erfolgreichen Anbieterwechsel, sollte keines der angebotenen Tarife passend sein.

So klappt es mit dem Strom wechseln:

Zunächst verschafft man sich am besten einen Überblick über die Angebote die auf den persönlichen jährlichen Verbrauch zutreffen. Dafür kann beispielsweise ein Online Tarifrechner genutzt werden, wenn nicht direkt nach Stromtarifen auf der Internetseite des Lieferanten gesucht wird. Gesondert sollte vor Vertragsabschluss auf bestimmte Vertragsinhalte geachtet werden. Es gilt: Je kürzer die Vertragslaufzeiten sind, desto flexibler ist man. Wie verhalten sich die Kündigungsfristen bei einer Preissteigerung oder einem Umzug? Wie sind die Preisanpassungsklauseln und Preisgarantien? Gestalten sich die Zahlungsmodalitäten einfach? Beispielsweise für Überweisungen und Einzugsermächtigungen. Im Voraus geleistete Zahlungen können verfallen sollte der billige Stromanbieter in Konkurs gehen.

Um den Stromanbieter zu wechseln entscheidet man sich für einen bestimmten Energielieferanten und fordert hierzu die Vertragsunterlagen an. Diese werden dann nach Erhalt ausgefüllt. Die zuletzt verwendete Kundenummer und der Name des bisherigen Energielieferanten muss in den meisten Fällen dort angegeben werden. Da der neue günstige Anbieter im Normalfall alle Formalitäten selbst erledigt benötigt dieser die zuvor erwähnten Angaben. Er übernimmt die Kündigung des alten Vertrages und mit dem bisherigen Energielieferanten für den erforderlichen Datenaustausch.

Beim Stromanbieter Wechsel unbedingt zu beachten:

Ein billiger Stromanbieter benötigt üblicherweise für die Kündigung beim bisherigen Anbieter drei Wochen. Die Kündigung selbst in die Hand zu nehmen empfiehlt sich von daher bei sehr kurzen Kündigungsfristen. Das Selbe gilt einem Vertrag mit langer Laufzeit oder einer eingeräumten sehr kurzen Frist zur Sonderkündigung. Um die Fristen nicht verstreichen zu lassen, empfiehlt es sich selbst auf schriftlichem Wege zu kündigen. In jedem Fall bleibt die Versorgung des Haushaltes mit Strom gewährleistet. Sichergestellt ist diese nämlich über die sogenannte Ersatzversorgung. So braucht auch bei einer zeitlichen Verzögerung des Wechsels niemand Angst haben plötzlich keinen Strom mehr zu haben.

Super billig ist Ökostrom zu bekommen:

Auch der Bezug von Ökostrom sollte bei einem Wechsel des Stromanbieters in Betracht gezogen werden. Viele Verbraucher können so etwas für den Klimaschutz tun und ihre Stromkosten senken. In der Regel gibt es gerade für die Verbraucher der Grundversorgung des jeweils lokalen Anbieters einen Tarif extra billig für Ökostrom. Dadurch wird die Energiewende unterstützt und in der Tat bares Geld gespart.